Die ersten zwei Wochen mit Google+

Der Start ist gelungen: Nach 2 Wochen bereits über 13 Millionen Nutzer (Quelle: Google-Account bei Facebook) und jede Menge Medienwirbel zeugen vom großen Interesse an Googles neuem sozialen Netzwerk Google+. Dabei sind die meisten Stimmen überaus positiv. Ermöglicht Google+ doch das Einteilen von Kontakten in schicke Kreise, nicht jeder Kontakt wird gleich als „Freund“ abgestempelt. Nachrichten können kinderleicht nur mit bestimmten Kontakten geteilt werden, Videochats, sogenannte Hangouts kommen erfrischend einfach daher, Sparks liefert Neuigkeiten zu individuellen Interessen, ohne dass man danach suchen muss. Huddle und Instant Upload erfreuen die Android Nutzer und bald wohl auch die Nutzer von Windows Phones oder iPhones.
Google Plus Features

(Info: Um dieselbe Anzahl von Usern zu erreichen hatte Facebook übrigens eineinhalb Jahre benötigt.)


Kann man Google seine Daten anvertrauen?

Alles super! Wenn da nicht diese Schreckensmeldung vom 13 Juli wäre:

sueddeutsche.de Google+ Userdaten
Google plant die Super-Datenbank

Es ist der Traum der Werbeindustrie – und der Albtraum der Datenschützer: Google will detaillierte Informationen über seine Nutzer und ihre Interessen zu Geld machen. Gerade das neue soziale Netzwerk Google+ erscheint dabei plötzlich in anderem Licht.“

Laut der Nachricht plant Google Informationen über seine Nutzer an Werbefirmen zu vermarkten! Es ist noch offen, in wie weit die User dabei über Kontrolle und Transparenz verfügen werden. Zumindest zieht Google eine Vermarktung in Betracht, was nicht verwunderlich ist. Mich persönlich schreckt das wenig ab. Irgendwie muss das ganze ja finanziert werden und bei anderen sozialen Netzwerken ist es nicht viel anders. Dafür, dass ich Google+ kostenlos nutze, darf Google mich mit Werbung, die interessant für mich sein könnte konfrontieren, statt mir völlig unpassende Werbung anzuzeigen. Kaufen muss ich deswegen trotzdem nichts und falls es mir zu viel wird schalte ich einfach einen Werbeblocker ein und habe meine Ruhe. Man sollte es wie eine Art Sponsoring sehen. Natürlich muss man sich immer im Klaren darüber sein, welche Daten man online preisgibt und welche nicht. Aber mal ehrlich: Google weiß doch sowieso schon fast alles über uns, oder nutzt ihr die Suche nicht? Ich persönlich komme mit der Vermarktung von Google+ klar, solange sie in einem gewissen Rahmen bleibt, da ich ganz bewusst mit meinen Daten umgehe. Aber ich denke auch, dass man das Thema Datenschutz immer kritisch betrachten sollte, weil die Grenze zwischen akzeptabel und inakzeptabel noch nicht klar ist. Mal sehen was Google daraus macht…

Also das Ende von Facebook?

Google Plus vs. FacebookDie Blogs beherrschte in den ersten zwei Wochen vor allem eine Frage: Sehen wir hier den Facebook Bezwinger? Am 3. Juli waren bereits über 24% meiner Besucher davon überzeugt. Jetzt, am 14. Juli sind es schon fast 28%. Etwa 40% können sich das zumindest gut vorstellen. Nur 14,5% denken eher nicht, dass Facebook verdrängt wird oder sind sich sicher, dass dies nicht passieren wird. Diese Zahl lag am 3. Juli noch bei fast 16,5%. Diese Entwicklung zeigt, dass das neue soziale Netzwerk auch in der Lage ist Zweifler zu überzeugen, auch wenn der Trend zum Positiven eher langsam von statten geht und die Umfrage nicht überbewertet werden sollte.

Auf jeden Fall hat Google+ es innerhalb von wenigen Tagen geschafft eine Online-Weltanschauung auf den Kopf zu stellen.“

Galt Facebook mit seinen gigantischen 700 Millionen Nutzern doch bisher als unbesiegbare Supermacht. Wer hätte bis vor kurzem noch gedacht, dass ein Neuling diese These so schnell und so stark ins Wanken bringen könnte? Und dabei auch noch ein Neuling aus dem Hause Google, welche sich mit Buzz und Wave „die größten Internet-Flops der letzten Jahre“ leisteten! Aber aus Fehlern lernt man – und Google hat viel gelernt.

Was steckt hinter dem erfolgreichen Start von Google+?

Mit Google+ erfand man das Rad nicht neu – man schaute, was man bei der Konkurrenz oder den Vorgängern besser machen könnte und entwickelte dafür eine Lösung. Was bei der Konkurrenz gut lief wurde übernommen. Dazu die schon Google Plus Projektvorhanden Google Dienste, einige Innovationen und ein schickes, aber schlichtes Design und Google+ war geboren. Aber so einfach wie es sich anhört war es nicht. Dahinter steht ein ausgeklügelter Plan und viele Experten. Außerdem wird Google+ schon seit Monaten intern getestet und wer weiß wie lange die Entwicklung und Planung schon läuft.

Wie geht es mit Google+ weiter?

Bei all dem darf man auch nicht vergessen, dass es sich nach wie vor um eine nicht fertige Version handelt. Gut, eine solche Plattform wird niemals fertig, aber Google+ befindet sich noch in der Frühphase der Entwicklung. Viel wird noch verbessert werden und es werden noch einige neue Dienste hinzukommen. Das verspricht auf jeden Fall spannend zu werden, wenn man an die ganzen Google Dienste denkt! Z.B. hat Google soeben auch Verkehrsnachrichten in Google Maps integriert. Wahrscheinlich wird es irgendwann so sein, dass ein Freund in Google+ angibt, wo er sich gerade aufhält und ich drücke einfach auf „Route berechnen“, um mir den Weg zu ihm anzeigen zu lassen.
Bei der Weiterentwicklung von Google+ geht Google auch sehr stark auf das Feedback der vielen „Probenutzer“ ein. Das sind alle, die angemeldet sind, also momentan 13 Millionen. Dazu gibt es in Google+ extra einen eigenen Button, der unten rechts in der Ecke klebt und mit „Feedback senden“ betitelt ist.
In der nächsten Woche ist bereits mit Anpassungen oder Erweiterungen zu rechnen. So hat Google bereits einige Änderungen angekündigt.

Ich bleibe Google+ natürlich auf jeden Fall treu und halte euch auf dem Laufenden. Bin schon sehr gespannt auf weitere Funktionen und wie schnell sich immer mehr Leute anmelden werden. Wer eine Einladung braucht kann sich auch gerne hier melden“

Eine Bitte

Bitte drückt den Google „+1“ Button unterhalb dieses Artikels. Ich möchte versuchen, ob man mit vielen „+1“ in Google Sparks landen kann und das geht nur mit eurer Unterstützung!

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

  1. #1 von http://www.azgoddess.com am 14. Februar 2013 - 04:21

    Wow, fantastic blog layout! How long have you been blogging for?
    you make blogging look easy. The overall look of your website
    is magnificent, as well as the content!

  2. #2 von GooglePlusWeb am 16. Juli 2011 - 11:53

    Stand jetzt sind es 28+

    In Sparks sind wir damit unter den Begriffen „googleplusweb“ und „Zwei Wochen“ gelistet. Nicht aber unter „Google+“

    Daraus würde ich schließen, dass es schwerer ist bei Interessen, die häufig verwendet werden rein zu kommen. Bei selteneren Begriffen ist es hingegen einfacher.

    Wie seht ihr die Sache? Gibt es noch weitere Ansätze? Gibt es weitere Suchbegriffe, unter denen man diesen Artikel findet?

    Ich finde das Thema recht spannend, werde weiter versuchen der Sache auf den Grund zu gehen.

  3. #3 von Schwinni am 15. Juli 2011 - 15:34

    Sorry, aber ich sehe hier keinen +1-Button!

    • #4 von GooglePlusWeb am 15. Juli 2011 - 16:05

      Hi, kann es sein, dass das am Browser liegt, oder dass bei deinem Internet etwas gesperrt ist?

      • #5 von Schwinni am 16. Juli 2011 - 00:34

        Hmm. Was immer es war – jetzt geht’s.

  1. Google + | Ja oder Nein ? (Auflösung) « computermagazin
  2. Die ersten zwei Wochen mit Google+ « Google Plus Web » Beliebteste Suchbegriffe
  3. Google+ stellt die Onlinewelt auf den Kopf « Blogger Base
  4. Neues soziales Netzwerk Google+ auf dem Vormarsch « mohawksnotes
  5. Das Sparks Experiment « Google Plus Web

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s